Ortsteile

Amlishagen

Ausgehend von einem Bergsporn über der Brettach, auf dem auch heute noch die Burg- und Schlossanlage mit ihrer mächtigen Schildmauer zu bestaunen ist, hat sich das Dorf Amlishagen entwickelt. Erstmals erwähnt wurde es 1366 und gehörte von da an bis Anfang des 18. Jahrhunderts zur Herrschaft des Adelsgeschlechts derer von Wollmershausen.

 

Amlishagen wurde 1792 preußisch, kam 1806 kurzzeitig unter bayerische Hoheit und ist seit 1810 württembergisch. Selbstständige Gemeinde war Amlishagen von 1823 bis 1972, seither ist es Gerabronner Stadtteil. Aktuell leben in Amlishagen etwa 350 Einwohner.