Ortsteile

Michelbach an der Heide

Michelbach erhielt seinen Namenszusatz vom in Richtung Gerabronn gelegenen Heidegebiet. Das 1238 erstmals erwähnte Dorf gehörte, bis es 1810 zu Württemberg kam, verschiedenen Grundherren. So hatten hier zeitweise die Nürnberger und Ansbacher, aber auch das Stift Neumünster und die zu Hohenlohe das Sagen. Die ebenfalls schon 1238 genannte Pfarrei zählt zu den Urkirchen der Region. Auch heute noch prägt die Dorfkirche noch das Ortsbild Michelbachs ganz wesentlich.

 

Bereits bis 1850 war Michelbach an der Heide schon einmal Teilgemeinde von Gerabronn. Danach war es eine selbstständige Gemeinde, bis es 1975 durch Eingemeindung wieder zum Gerabronner Stadtteil wurde. Michelbach an der Heide zählt heute gemeinsam mit seinen Teilorten Binselberg, Liebesdorf Seibotenberg und Rechenhausen etwa 450 Einwohner.