Maßnahmen Trinkwasser Hauptort Gerabronn und weiterer Teilorte, Teilorte von Blaufelden sowie Hürden und Neuhof (Langenburg) beendet

 

Bei einer routinemäßigen Trinkwasserprobe im Wasserturm Gerabronn wurde eine Grenzwertüberschreitung des Trinkwasserparameters Coliforme Keime festgestellt. Das Gesundheitsamt Schwäbisch Hall hat daraufhin am 07.06.2018 ein Abkochgebot für einen Großteil des Hauptortes Gerabronn sowie dem Teilort Rechenhausen erlassen. Zur Eliminierung der Keime wurde dem Trinkwasser Chlor gemäß der Trinkwasserverordnung mit max. 0,3 mg/l zugegeben. Nachdem weitere Wasserproben keine Beanstandungen mehr ergaben, wurde das Abkochgebot am 19.06.2018 wieder aufgehoben.

Bei späteren Kontrollwasserproben im Wasserturm und im Hochbehälter Gerabronn wurden erneut Coliforme Keime im Trinkwasser festgestellt, so dass das Gesundheitsamt am 26.06.2018 erneut ein Abkochgebot erlassen hat. Diesmal erstreckte sich der Versorgungsbereich über den gesamten Hauptort Gerabronn und nahezu fast allen Ortsteilen, daneben einige Ortsteile von Blaufelden und Langenburg. Das Abkochgebot wurde am 13.07.2018 aufgehoben, nachdem die beiden Kammern des Hochbehälters sowie die Kammer des Wasserturms nacheinander inspiziert, gereinigt und desinfiziert wurden. Gezogene Wasserproben entsprachen alle den Vorgaben der Trinkwasserverordnung. Die Chlorierung des Trinkwassers wurde nach der Aufhebung des Abkochgebots aufrecht erhalten, um sicherzustellen, dass keine neue Keimbelastung mehr auftritt. Weitere Kontrollwasserproben nach Einstellung der Chlorierung ergaben im Hochbehälter und Wasserturm Gerabronn sowie im gesamten Ortsnetz keine Grenzwertüberschreitungen der Trinkwasserparameter mehr.

 

Ein Grund für die auftretende Keimbelastung konnte bisher nicht gefunden werden. Die zwei Wasserkammern des Hochbehälters Gerabronn sowie die Wasserkammer des Wasserturms Gerabronn wurden nach jeweiliger Außerbetriebnahme genauestens gesichtet und untersucht, ebenso auch die Hydraulik im Rohrkeller. Es wurden keine besonderen Auffälligkeiten festgestellt.

Das Abkochgebot erstreckte sich für viele Wasseranschlussnehmer in Teilen des Versorgungsbereichs Gemeinden Gerabronn, Blaufelden und Langenburg über einen Zeitraum von bis zu 4 Wochen. Das zum Verzehr verwendete Trinkwasser musste abgekocht werden. Zur Körperpflege und zum Waschen konnte das Trinkwasser unbedenklich verwendet werden.

 

Nach der Trinkwasserverordnung unterliegt das Trinkwasser in der Gewinnung, Aufbereitung und Verteilung im Netz in Deutschland strengsten Anforderungen. Regelmäßig werden Wasserproben an verschiedenen Messstellen gezogen, die vorgesehenen Grenzwerte der nach der Trinkwasserverordnung zu untersuchenden Parameter sind strikt einzuhalten. Bei Überschreitung werden durch das Gesundheitsamt Vorsichtsmaßnahmen wie z.B. das Abkochgebot oder eine Chlorierung auferlegt. Die durchgehende Versorgung der Haushalte mit trinkbarem Wasser ist die zentrale Aufgabe der HWG. Störungen in der Trinkwasserversorgung können jedoch nicht ausgeschlossen werden, es kann z. B. bei Rohrbrüchen oder Baumaßnahmen zu Versorgungsunterbrechungen oder auch bei Qualitätsproblemen zu Einschränkungen in der Nutzung kommen.

Die Hohenloher Wasserversorgungsgruppe Gerabronn HWG und die Gemeinden Gerabronn, Blaufelden und Langenburg bitten deshalb nochmals um Verständnis für die eingeleiteten Vorsichtsmaßnahmen und die sich aus dem Abkochgebot ergebenen Einschränkungen in der Trinkwassernutzung.

 

16.08.2018

gez. Ansorge

Geschäftsführerin

 

Zurück