Weckelweiler Gemeinschaften stellt Außenarbeitsplätze vor

 

Außenarbeitsplätze der Sozialtherapeutischen Gemeinschaften Weckelweiler e.V. sind Arbeitsplätze bei Unternehmen oder Institutionen des allgemeinen Arbeitsmarktes, außerhalb der internen Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Herr Böhmer ist in diesem Rahmen als Unterstützung des Schulhausmeisters bei der Stadt beschäftigt und stellt zusammen mit seiner Betreuerin Frau Weinmann das Konzept vor.

Wichtig ist, dass der Arbeitsplatz zu einem passt und die Tätigkeiten machbar sind. Herr Böhmer hat hier in der Schule ein breites Arbeitsfeld, in welchem er sehr gerne arbeitet. Man merkt ihm an, dass ihm die Arbeit Spaß macht. Es ist daher eine gute Sache, dass es solche Beschäftigungsmöglichkeiten gibt, so Bürgermeister Mauch, denn damit kann eine sinnvolle Teilhabe im Arbeitsleben ermöglicht werden.

 

Oft sind die Außenarbeitsplätze in Teilzeit ergänzend zu der Tätigkeit in den eigenen Werkstätten, führt Frau Weinmann aus. Mögliche Einsatzbereiche wären auch im Garten- und Landschaftsbau, Gastronomie, Altenheim, Handwerksbetriebe, Industrie u.v.m. Die Unternehmen gehen dabei kein Risiko ein, da  diese Beschäftigung, falls es nicht funktioniert, jederzeit  beendet werden kann. Jeder zeichnet sich durch individuelle Fähigkeiten aus die zum Tätigkeitsfeld passen müssen. Daher unterstützt das Fachpersonal der Weckelweiler Gemeinschaften, dass die Beschäftigung passt und gelingt, so wie bei Herrn Böhmer, der mit seinem Job sehr zufrieden ist.

 

 

(v.l.): Frau Weinmann (Betreuerin), Herr Jäger (Schulhausmeister), Herr Böhmer (Unterstützung Schulhausmeister) und Bürgermeister Mauch

Zurück